mate-blog.de Yerba Mate in Öffentlichkeit und Wissenschaft

20Jul/120

Miertest in der Pir4t3 C4v3

Mier aus der Pir4t3 C4v3 im Prenzlauer Berg

Anfang Mai habe ich ein Wochenende in Berlin bei Freunden verbracht. Nicht lange zuvor hatte ich von "Mier", dem Mate-"Bier", das in der Meta Mate Bar im Prenzlauer Berg verkauft wird erfahren - ein Besuch war quasi Pflicht.

Besitzer Fabricio war leider gerade in Brasilien, stattdessen begrüßte uns ein Freund, der gerade auf den Laden aufpasste während Fabricios Frau Krithika kurz mit den Kindern weg war. Halb so schlimm, wir waren ja hauptsächlich zum Probieren gekommen.

Dazu gingen wir in die "Pir4t3 C4v3" hinter dem Laden, wo Patricios Kumpel dann feststellte, dass es gar kein gekühltes Mier gäbe. Nach der letzten Abendveranstaltung in der C4v3 wurde vergessen neue Flaschen kalt zu stellen. Der Raum war aber generell recht kühl, so dass das kein Problem war - außerdem darf ein Bier für einen Geschmackstest meiner Meinung nach ruhig auch ein bisschen wärmer sein, das gibt den Geschmack viel ehrlicher wieder.

Wir haben Mier aus 3 verschiedenen Produktionen probiert, eines davon hatte ein Etikett speziell für die Pir4t3 C4v3, die anderen waren für den Verkauf im Laden bestimmt. Der Alkoholgehalt liegt bei ordentlichen 5,3% bei 8 mg/L Coffein (vergleichbar zu herkömmlichen Cola-Limonaden).

Geschmacklich ist das erste was einem in den Sinn kommt: Rauchbier! Wer einen Mate-Geschmack erwartet, wird zunächst enttäuscht, am Anfang kommt erst mal kräftiger Rauchgeschmack der sich mit einem Rauchbier messen kann, aber weniger nach Speck schmeckt. Klar, der Geschmack kommt von der verwendeten Meta Mate, die nach brasilianischer Art einen rauchigen Geschmack hat. Von der Intensität war ich dennoch überrascht. Den Mate Geschmack findet man dann auch noch, erinnert aber nicht direkt an den Mate wie man ihn aus der Bombilla kennt.

Eine Flasche fiel besonders durch ihren säuerlichen Geschmack auf. Kurz darauf bemerkten wir, dass in der Flasche etwas gewachsen war, was dort wohl nicht hingehörte ;) Die Flasche wurde schnell getauscht und entpuppte sich dann als deutlich sanftere Variante des Bräus mit schwächerem Rauchgeschmack. Auch interessant, aber mir gefiel die starke Version besser.

Nachdem wir fertig waren, haben wir noch kurz einen von Patricios Frau zubereiteten Meta Mate mit Roiboos probiert. Eine Kombination die mir neu war, aber gut zueinander passt. Werde ich auch mal ausprobieren.

Mier aus der Pir4t3 C4v3 im Prenzlauer Berg

Mier aus der Pir4t3 C4v3 im Prenzlauer Berg

Eine Flasche mit dem orangenen Piratenschiff (Bild) habe ich mit nach Hause genommen und gut gekühlt probiert: wie erwartet, fielen die Geschmackseindrücke nicht mehr so extrem auf wie in der "Pir4t3 C4v3", aber es ist definitiv ein sehr spezielles Getränk. Wer Mate kennt und erwartet ein Bier mit Mategeschmack zu bekommen wird vermutlich enttäuscht werden. Wer Rauchbier mag, könnte an Mier aber Gefallen finden. Ich denke, die meisten werden es aus Neugierde kaufen, was in Berlin bestimmt recht gut funktioniert. Massentauglich ist es aber nicht.

Eine absolute Empfehlung gibts von mir für die dunkle Mate-Schokolade die in der Meta Mate Bar verkauft wird. Der Preis ist zwar recht happig, aber die Kombination von rauchiger, würziger Yerba mit dunkler Schoko hat mir super geschmeckt.

Auf der Mier Homepage gibt es mittlerweile eine Historie mit den verschiedenen Produktionen. Ich glaube die von uns probierten Versionen waren MIER 2.0, 3.0 und 4.0.
Und noch ein Update: Krithika konnte sich an meinen Besuch erinnern und hat mir bestätigt, dass wir 2.0, 3.0 und 4.0 probiert hatten. Da bin ich natürlich sehr gespannt auf die neueren Versionen, die ich bei meinem nächsten Besuch in Berlin hoffentlich probieren kann. Außerdem wird es, oder gibt es mittlerweile vielleicht bereits, einen Mate-Absinth geben. In der Meta Mate Bar geht was, sehr interessant.

veröffentlicht unter: Neuigkeiten Kommentar schreiben